Der freie Redner ist im Jahr 2020 etabliert und für viele Menschen zu einer Selbstverständlichkeit geworden.
Wenn ein Mensch verstirbt, ohne einer Glaubensgemeinschaft anzugehören, wird in der Regel der Dienst eines außerkirchlichen Redners in Anspruch genommen. Bei kirchlichen Bestattungen steht oftmals der Glaube im Zentrum der Rede, wenn ein Freier Trauerredner die Rede hält, wird der Verstorbene und dessen Leben zum Mittelpunkt der Trauerrede und – Feier.

Waren Sie schon einmal auf einer Beerdigung und hatten das Gefühl, die Person von der dort die Rede war überhaupt nicht gekannt zu haben?
Haben Sie bereits eine Trauerrede gehört, in der religiöse oder philosophische Themen Hauptbestandteil waren, aber der Mensch um den es doch eigentlich gehen sollte und dessen Leben kaum oder nur unzureichend erwähnt und gewürdigt wurde?
 
In einem ausführlichen Gespräch überlege ich mit Ihnen gemeinsam, welche Inhalte Gegenstand der Trauerrede sein sollen. Meine Aufgabe ist es, zuzuhören, mich hineinzudenken, dabei zu filtern, um dann in der
Rede angemessene Worte zu finden um damit der Trauerfeier und der Abschiednahme einen würdigen Rahmen zu verleihen.
Ein Kind ist zu den Sternen gereist….und wir verabschieden es gemeinsam.
Ob ihr Verlust bereits Jahre in der Vergangenheit zurückliegt, oder sie ihn erst vor Kurzem erlitten haben spielt dabei keine Rolle. 
Schmerz und Trauer wollen verortet werden und viele Gemeinden haben inzwischen liebevoll angelegte Gedenkstätten für Sternenkinder. Im gemeinsamen Gespräch überlegen wir uns den Rahmen einer Trauerfeier, finden eventuell ein Ritual in dem wir die Menschen, die für Sie wichtig sind mit einbeziehen können wie beispielsweise Geschwisterkinder, Großeltern oder aber auch Lebens- oder Ehepartner.